Chakras, die Energiezentren im Körper und wie wir sie durch das Singen aktivieren können

In diesem Beitrag möchte ich Dir zeigen, wie Du Deine Energiezentren, die Chakras, durch das Singen bzw. Tönen aktivieren und damit Dein Wohlbefinden verbessern kannst. Schon ein paar Minuten reichen aus, um positive Veränderung zu spüren.

Eine sehr wirksame Übung dazu ist das sogenannte Chakra-Tönen.

Was sind Chakren?

Das Wort Chakra kommt aus dem Sanskrit und heißt übersetzt das Rad. Dies bezeichnet die drehende Schwingung der Chakren, die Energien sowohl empfangen als auch senden. Chakren sind Energie- und Bewusstseinszentren im Körper, die unterschiedlich stark geladen sein können. Wenn Chakren stark geladen sind, sind sie geöffnet und strahlen ihre Energie intensiv aus. Menschen mit stark entwickelten Chakren haben deutliche Präsenz und starke Ausstrahlung. Umgekehrt sind Menschen, deren Chakren wenig Energie haben, antriebslos, oft schüchtern und haben wenig Ausstrahlung.

Mit bestimmten Übungen können wir die Energie der Chakren verändern, bzw. erhöhen und stabilisieren. Die Folge ist größere Bewusstheit und ein starker Energiefluss. Mehr über Chakren findest Du im Internet.

Heute geht es darum, wie Du durch Chakra-Tönen die eigene Energie harmonisieren, erhöhen und stabilisieren kannst, besonders dann, wenn Du mehr Energie brauchst oder vor wichtigen Entscheidungen, bzw. Terminen stehst .

Die sieben Hauptchakras, ihre Lage, ihre Inhalte und Selbstlaute

Wurzel-Chakra hat den Sitz am Damm mit einer Öffnung nach unten zur Erde hin. Es ist das Fundament, die Basis, die uns mit der Erde und Materie verbindet und ist zuständig für das Existenzielle, wie Nahrung, Kleidung und Fortpflanzung. Sein Selbstlaut ist „U“.

Sakral-Chakra befindet sich etwa 2 Finger unter dem Nabel und ist das Zentrum für tiefe Emotionen, vertrauensvolle Hingabe und den Fluss des Lebens. Sein Selbstlaut ist ein geschlossenes „o“.

Solarplexus-Chakra hat den Sitz etwa in der Körpermitte, in der Höhe des Zwerchfells. Von hier aus entfachen wir unser inneres Feuer mit Willen und Begeisterung. Sein Selbstlaut ist ein offenes “O“.

Herz-Chakra befindet sich in der Höhe des Herzens und verbindet uns mit der allumfassenden Kraft der Liebe und des Mitgefühls. Sein Selbstlaut ist ein „A“.

Hals-Chakra hat den Sitz in der Höhe unseres Kehlkopfes und ist unser kommunikatives Zentrum für Sprache, Gesang und kreativen Ausdruck. Sein Selbstlaut ist „E“.

Stirn-Chakra befindet sich etwa zwischen den Augenbrauen, wo unser Intellekt, Intuition und Vorstellungskraft mit Gedanken, Eingebungen und inneren Bildern beheimatet sind. Sein Selbstlaut ist „I“

Kronen-Chakra hat den Sitz ganz oben am Scheitel. Es öffnet sich nach oben zu den spirituellen Aspekten unseres Lebens. Es verbindet uns mit dem Kosmos, mit unserer Seele, mit dem Göttlichen, mit dem reinen Geist. Sein Selbstlaut ist „M“.

Die Übung

Setzt Dich bequem hin, atme ein paarmal tief ein- und aus und fange dann an zu tönen. Du beginnst mit dem tiefsten Ton und einem „U“ und konzentrierst Dich auf das Wurzel-Chakra. Bring den Ton durch Deine Vorstellungskraft in diesen Bereich. Du kannst auch mit Deiner Vorstellungskraft tiefe Wurzel in die Erde wachsen lassen. Dadurch stärkst Du Dein Fundament, Deine Basis und wirst gut geerdet. Das wiederum stärkt Deine Sicherheit und Standhaftigkeit.

Dann gehst Du alle Chakren mit dazugehörigen Selbstlauten und Konzentration auf das jeweilige Energiezentrum nach oben durch und erhöhst immer den Ton um einen Schritt. (Du kannst Dich zum Beispiel an die Oktav-Tonfolge halten – do, re, mi, fa, so, la, si). Wenn Du Deine Hände auf das jeweilige Chakra legst, kannst Du die Vibrationen und den Energiefluss spüren.

Es kann sein, dass Emotionen frei werden. Lasse sie zu, was immer da kommen mag. Damit werden vorhandene Blockaden gelöst und Du wirst Dich danach viel besser fühlen.

Wie lange Du tönen sollst? So lange Du das möchtest. Dein Körper wird Dir zeigen, wann Du in das nächste Chakra wechseln sollst. Als Richtwert: Bei mir dauert das Tönen pro Chakra ca. 2-4 Minuten.

Ganz wichtig! Wenn Du bei Kronen-Chakra angekommen bist, bleibe kurze Zeit in der Stille und gehe unbedingt alle Chakren wieder nach unten durch. Natürlich mit den passenden Selbstlauten und der Konzentration auf die entsprechenden Stellen im Körper. Nachdem Du als Abschluss das „U“ für Wurzel-Chakra getönt hast, atme zwei, drei Mal tief durch, recke und strecke Dich, lächle und freue Dich über die frisch gewonnene Energie.

Wie ich das meine? Höre Dir hier meine Aufnahme an. Das ist eine spontane Aufnahme ohne viel technischen Schnickschnack. Du kannst mitsingen oder einfach zuhören indem Du Dich bequem hinsetzt oder hinlegst. Schließe die Augen und lasse die Töne auf Dich wirken.

      Chakra Tönen kurz - Iris Baumann
      Chakra Tönen lang - Iris Baumann

Im nächsten Beitrag werde ich Dir weitere Übungen zeigen, die Deine Stimme und Stimmung auf eine neue Stufe heben werden.

Hast Du Fragen? Oder Kommentare? Schreibe mir einfach hier im Kommentar oder unter irisb45@gmail.com.

Ich freue mich darauf und wünsche Dir tolle Zeit.
Deine Iris

 

Veröffentlicht unter Allgemein

Meine Bücher über die Magie des Singens

Follow by Email
Facebook
Facebook
YOUTUBE
LINKEDIN
INSTAGRAM